Die rettende Hand ist die Geschichte von Zwillingsschwestern, die ab dem Zeitpunkt Ihrer Geburt verwaist waren und ihnen die schreckliche Wahrheit begegnete ohne Vater aufzuwachsen.

Die Geschichte:

Dieser für uns seltsame Vorfall jedoch im Irak an der Tagesordnung steht, spiegelt das Ausmaß der Aufopferung. Der Vater der Zwillinge ist durch die Folgen des Terrors und der IS-Angriffe verstorben und verließ im Leib seiner Ehefrau zwei Föten, den eine grausame Welt erwartete.

Die Mutter der Zwillinge erzählt uns eine ergreifende Geschichte über die Zeit nach dem Tod ihres Mannes. Große Sorgen hatte die Mutter, einerseits den großen Kummer über den Verlust ihres Mannes, andererseits die große Besorgnis über die Zukunft ihrer Töchter. “ Es war ein Kreislauf aus dem ich nicht erwachen konnte, jedoch plötzlich bekam ich die erfreuliche Nachricht über die Übernahme der Betreuung meiner Zwillingstöchter von der Al-AYN (ASCF)“.

Heute sind die Zwillinge 1 Jahr und 5 Monate alt und besuchen die Al-AYN monatlich im Hauptquartier in der irakischen Hauptstadt Bagdad um finanzielle Unterstützung, Kleidung, Lebensmittel und Spielwaren zu erhalten. Sie sind jedesmal vom Besuch der Al-AYN überwältigt und genießen ihren Aufenthalt dort.

Wir freuen uns sehr den Zwillingen zu unterstützen, sie geben uns das Gefühl das wir ihnen ein wenig den Verlustschmerz des Vaters lindern konnten. Wir sind bestrebt möglichst viele Waisenkindern im Irak zu unterstützen und ihnen eine gesicherte Zukunft zu verschaffen. Natürlich kann uns das nur mit Ihrer großen Hilfe gelingen.

Daher bedanken wir uns jedesmal für ihre große Unterstützung.